Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern. Das gilt nicht nur Printmedien, sondern auch für Websites: Um langfristig gute Platzierungen in den Suchmaschinen zu bekommen und eine relevante Quelle für Deine Leser zu bleiben, musst Du aktuelle Inhalte bieten.

[aenderungsdatum]

Der Haken: Das Aktualisieren selbst ist kein Problem. Die meisten WordPress-Themes zeigen diese Änderungen allerdings nicht an. Wenn Du es dabei belässt, vertust Du eine große Chance.

Weshalb solltest Du Deine Seite aktualisieren?

Gründe, Deine Artikel zu aktualisieren, gibt es viele: Google liebt frischen Content. Eine nachträgliche Überarbeitung eines Textes ist deshalb durchaus positiv. Denn Google möchte den Nutzern möglichst aktuelle Ergebnisse liefern und keine veralteten Blogbeiträge.

Manchmal sind Inhalte auch so veraltet, dass sie schlichtweg falsch sind. Dann müssen sie natürlich auch auf den neuesten Stand gebracht werden. Auch, wenn Du feststellst, dass Du unbeabsichtigt eine falsche Information verwendet hast, sollte dies verbessert werden.